Sonntag, 20. April 2014

Frohe Ostern - Osternest-Cupcakes

Frohe Ostern
meine Lieben,


ich habe dieses Jahr ein paar Osternest-Cupcakes für uns gebacken.
Süß, nicht wahr?


Dafür habe ich einfach Vanille-Schoko-Cupcakes gebacken,
das Frosting mit einer Sterntülle wie einen Kranz um den Rand der Cupcakes gespritzt 
und mit einem Lindt-Osterei in der Mitte verziert.


Hier auf unserer Insel ist heute traumhaftes Osterwetter: 
Sonne pur, stahlblauer Himmel, angenehm warme Temperaturen und recht wenig Wind.
Herrlich!


Ich setze mich nun mit einem Cupcake und meiner Französisch-Lektüre 
in unseren sonnigen Garten in den Strandkorb und genieße die Sonne ein bisschen.


Frohe Ostern wünsche ich Euch und Euren Familien.

❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Donnerstag, 26. Dezember 2013

Pink Ombre Cake

Hallo meine Lieben,

da hätte ich doch fast vergessen, Euch meinen ersten Versuch eines Ombre Cakes zu zeigen.
Ich wollte schon immer einmal einen pinken Ombre Cake backen. 
Ich finde, die sehen immer so toll aus!


Ich habe vier Schichten mit verschieden intensiven Pinknuancen gewählt. 
Die unterste Schicht dunkelpink bis zur obersten Schicht hellrosa.


Von außen sieht er ganz unscheinbar aus ...


... aber wenn man ihn anschneidet, kommen vier wunderbare Pinktöne zum Vorschein.


Ich habe die Lebensmittelpaste von Wilton verwendet. 
Und zwar nur die Farbe pink und diese habe ich unterschiedlich dosiert.


Was haltet Ihr von Ombre Cakes? Habt Ihr auch schon einmal einen ausprobiert?


Ich wünsche Euch noch ein paar wunderschöne, erholsame restliche Weihnachtstage.
Keine Sorge, ein paar Fläschchen haben wir noch für Silvester aufgespart ;-)

❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Dienstag, 26. November 2013

Schneemann-Adventskalender und Last-Minute-Ideen

Hallo meine Lieben,

ich hoffe, Ihr seid noch da, obwohl ich mich so lange nicht mehr gemeldet habe.
Aber ich bin momentan mal wieder komplett im Schulstress 
und da habe ich leider viel zu wenig Zeit, regelmäßig meinen Blog zu schreiben...

❤❤❤

Aber ich möchte es nicht versäumen, Euch noch schnell (bevor der 1. Dezember naht), 
meinen Adventskalender zu zeigen, den meine Mutter mir vor Jahren gebastelt hat. 
Seitdem stelle ich ihn jedes Jahr auf und freue mich daran.


Er besteht aus 24 unterschiedlich großen und kleinen, dicken und dünnen Schneemännern aus Filz, 
unter denen man prima kleine Aufmerksamkeiten für jeden Dezembertag verstecken kann.

Sind sie nicht süß mit ihren schiefen Nasen 
und verschiedenfarbigen Mützen und Schals um den Hals..?


Dieses Jahr wollen meine liebste Freundin und ich 
uns gegenseitig einen Adventskalender zusammenstellen.
Hauptsächlich habe ich ihren Kalender mit kleinen Gesten gefüllt, 
die an unsere Insiderwitze und schöne Dinge, die wir zusammen erlebt haben, erinnern.


Kreiert Ihr Euren/m Liebsten auch einen Adventskalender?
Wenn ja, habt Ihr noch ultimative Tipps für eine Last-Minute-Füllung?

Meine Ideen wären beispielsweise:
- Kleinigkeiten aus dem Drogeriemarkt (für Mädchen),  
zum Beispiel kleine Handcremes, Gesichtsmasken, Badesalz, Nagellack, Lipgloss ...
- kleine Gutscheine: 
Gutschein für eine Hunderunde, Abendessen kochen, Kinogutschein, 
Einladung zum Essen (aufgrund des Preises vielleicht am 6. oder 24.) ...
- liebevoll gebackene und verzierte Plätzchen
- neue CD der Lieblingsband
- ein paar hübsche Ohrringe, Armbänder ...
- Lieblingstee
- ein schönes Foto von Euch beiden schön gerahmt
(das Foto oder die CD können auch vorerst auf einem USB-Stick gespeichert verschenkt werden, denn der Bilderrahmen oder die CD passen so schlecht in einen Schneemannbauch)

Welche Vorschläge habt Ihr?


❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Donnerstag, 7. November 2013

Vielen Dank ...

... an alle, die gestern an meinem Geburtstag so lieb an mich gedacht haben, 
mir gratuliert haben, mich angerufen haben, mir gebacken haben, mich besucht haben 
und einfach für mich da waren!
Ich hatte gestern einen wunderschönen Tag mit meiner Familie und ein paar lieben Freunden.



Dieses Mal bin ich die einzige, die NICHT gebacken hat.
Zu Hause hat meine liebe Schwester mit meiner Mutter unermüdlich Kuchen und Röschen gebacken.
Und auch in der Schule wurde ich von meinen lieben Freundinnen mit vielen liebevoll gebackenen und verzierten Kuchen beschenkt.
Danke, Ihr Lieben!


Diesen Kuchen hat meine allerliebste Freundin für mich gebacken. Sieht er nicht toll aus?
Und ja, es befindet sich unter den M&Ms und zwischen den KitKats tatsächlich auch ein richtiger Kuchen... ;-)
Danke, Süße!


Hierfür könnt Ihr einfach Euren Lieblingskuchen in einer Springform backen.
Eine Schokoladenglasur schmelzen und darüber geben.
Sofort die KitKats am äußeren Rand aufstellen und festdrücken.
Zum Schluss die M&Ms auf dem Kuchen verteilen wie die bunten Bälle im 'Småland' vom Möbelschweden :-).



❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Donnerstag, 31. Oktober 2013

Typisch englisch ... Scones

Meine Lieben,

ich habe momentan eine englische Phase.
Nach meinem Shortbread musste ich unbedingt Scones backen.
Eine liebe Freundin hat für uns köstliches Fliederbeergelee selbst gekocht 
und dies schmeckt zu meinen Scones und ein bisschen Clotted Cream einfach himmlisch!


Scones sind eine Art kleine Brötchen, die traditionellerweise mit Clotted Cream und Erdbeermarmelade zu Cornish Cream Tea beim Five o'clock Tea gegessen werden.




Erstaunlich, dass aus solchen platten Kreisen sooo leckere fluffige Scones werden können...


Ich hatte Euch das Rezept hier schon einmal aufgeschrieben.
Hier noch einmal für Euch:

❤❤❤

Scones

250g Mehl
2 gehäufte TL Backpulver
2 Päckchen Vanillezucker
1/4 TL Salz
50g weiche Butter
150g Joghurt
etwas Milch

Die ersten sechs Zutaten mit dem Knethaken des Rührgerätes verkneten.
Eine Teigkugel formen und diese im Kühlschrank 10 Minuten ruhen lassen.
Die Arbeitsfläche bemehlen und den Teig mit dem Nudelholz ca. 1 cm dick ausrollen. Mit einer Form (ich habe ein umgedrehtes Glas genommen) Kreise von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Teigkreise darauflegen. Diese weitere 10 Minuten ruhen lassen. Danach mit Milch bepinseln.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C (Heißluft) etwa 12 Minuten goldgelb backen. Etwas abkühlen lassen und noch warm mit Clotted Cream und Konfitüre servieren.

❤❤❤


❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia

Sonntag, 27. Oktober 2013

Klassisches Shortbread #1 - Buchvorstellung

Hallo meine Lieben,

ich habe vor ein paar Tagen ein Buch entdeckt: "Shortbread". 
Und weil ich Shortbread wirklich liebe, musste es bei mir einziehen. 
Schnell bin ich zum Reformhaus gefahren und habe Reismehl gekauft, 
damit ich zu Hause direkt starten konnte.
Angefangen habe ich mit dem klassischen Highland Shortbread
Und wir alle fanden es wirklich super lecker.



Für den Abend hatte sich noch lieber Besuch angekündigt. 
Also habe ich noch ein zweites Rezept ausprobiert, das etwas herbstlicher ist, mit Muskat und Zimt. Ursprünglich wollte ich den Teig ausrollen und dann Teddybären ausstechen, 
da sich aber der Teig überhaupt nicht verbunden hat und ausschließlich aus Krümeln bestand, 
habe ich doch wieder die klassischen Fingers daraus geschnitten.
Das Ergebnis war trotzdem genauso lecker.




Das Buch heißt ganz einfach "Shortbread" und ist von Lucia und Theresa Baumgärtner im Thorbecke Verlag erschienen. Es hat 64 Seiten mit insgesamt 28 tollen Rezepten.
Ich finde, das Buch ist super schön aufgemacht. Ein Rezept nimmt eine Doppelseite ein: 
auf einer Seite die Zubereitung, auf der anderen Seite ein schönes Bild.
Über jedem Rezept steht ein netter kurzer einleitender Text über die Sorte des Shortbreads.
Das Format (zwischen A5 und A6) finde ich total praktisch und handlich.
Mir persönlich macht das Zubereiten leider überhaupt keinen Spaß, 
da der Teig sich gar nicht verbinden lässt und viel zu krümelig ist,
sodass man ihn nicht ausrollen und keine Formen ausstechen kann. 
Das finde ich sehr schade, aber dafür freut man sich umso mehr auf das wirklich sooo leckere Ergebnis.



Hier habe ich Euch mal das Rezept für klassisches Shortbread abgetippt:

❤❤❤

True Highland Shortbread (für etwa 25 Stück)

125g kalte Butter
60g Zucker
60g Reismehl
125g Mehl (Type 550)
1 Prise Meersalz
Zucker zum Bestreuen

Eine rechteckige Tarteform (35x11cm) einfetten.
Die Butter klein würfeln und in eine Rührschüssel geben. 
Die restlichen Zutaten hinzufügen und fein krümelig vermischen.
Die Krümel rasch mit der Hand zu einem Teig zusammenfügen und nur kurz kneten.
Den Teig ca. 1 cm dick in die Form drücken.
Auf der Oberfläche mit einem Messer ca. 2cm breite Streifen markieren 
und den Teig ab und an mit einer Gabel einstechen.
Die Form ca. 30 Minuten kühl stellen.
Den Backofen auf 150°C (Umluft) vorheizen und das Shortbread ca. 35 Minuten backen 
bis es nur leicht Farbe annimmt.
Nach dem Backen mit Zucker bestreuen, in "Fingers" aufschneiden 
und auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.

❤❤❤


Seid Ihr auch solche Shortbread-Fans wie ich? 
Und wie ist die Konsistenz des Teiges bei Euch?

❤❤❤

Süße Grüße
Aurelia
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...